Eintrittsformulare als Download

 

DIE LINKE. Gründungsdokumente

Parteien brauchen nicht nur ein

Programm.

Sie benötigen auch Regelungen, die den Umgang miteinander festlegen. Dazu gibt es Satzungen und verschiedene (Geschäfts-)Ordnungen, die vom Bundesparteitag beschlossen werden und hier als Download erhältlich sind:

Bundessatzung

Änderungsblatt 2014

Änderungsblatt 2015

Drei Ordnungen (Stand 2014)

Ferner wurde auf dem Bielefelder Parteitag 2015 beschlossen, die Mitgliedsbeiträge anzupassen. Dies erklärt sich nicht zuletzt wegen des Beschlusses, die Satzung so zu ändern, dass wir als einzige deutsche Partei auf Unternehmensspenden verzichten:

Beitragstabelle 2015

Brief des Bundesschatzmeisters

 

Armutsmuster in Kindheit und Jugend 2017

Studie_WB_Armutsmuster_in_Kindheit_und_Jugend_2017.pdf

2.0 M

Factsheet Kinderarmut in Deutschland 2016

Factsheet_WB_Kinderarmut_DE_09_2016.pdf

1.4 M

Kinder- und Familienarmut 2015

Studie_WB_Kinder-_und_Familienarmut_2015.pdf

585 K

LTW 2017: Ergebnisse aus Lippe lt. LZ 16.05.2017

LZ-2017-05-16_Ergebnisse_LTW_2017.pdf

4. Mai 2016

»Gezielte Tötungen« – Lizenz zum Mord?

broschuere-drohnen-2016.pdf

Todeslisten – Killerdrohnen - Entgrenzte Kriegführung

10. September 2015

Thema: Transparenz in Aufsichtsgremien

Gutachten und Präsentation des Kreises Lippe

Aufgrund unserer Anfragen  an den Kreistag zur Transparenz in den kommunalen Beteiligungen hat der Landrat ein

Gutachten

bei seiner Rechtsabteilung in Auftrag gegeben, das in einer Sonderveranstaltung mit dieser

Präsentation

vorgestellt wurde. Unser daraus resultierender

Antrag Transparenzoffensive I

konnte leider nicht mehr vor der Landratswahl am 13. September bzw. vor der Stichwahl am 27. September diskutiert bzw. beschlossen werden: Der ursprünglich für den 7. September angesetzte Kreisausschuss wurde ohne Angabe von Gründen auf den 1. Oktober verlegt.

Zum Download Klicken
Zum Download Anklicken

Der DGB hat eine Handreichung herausgegeben, die allen zu empfehlen ist, die sich mit dem Thema beschäftigen: Pflichtlektüre für kommunalpolitisch Aktive, aber auch Diskussions- und Argumentationshilfe für Infostände und nachbarliches oder betriebliches Engagement.

aus dem Inhalt:

Kapitel 1: Daten und Fakten zu Flucht und Asyl
Kapitel 2: Rechtliche und soziale Situation von Flüchtlingen in Deutschland
Kapitel 3: Flüchtlinge und der Arbeitsmarkt
Kapitel 4: Gewerkschaftliche und betriebliche Handlungsmöglichkeiten
Kapitel 5: Serviceteil