Zum Hauptinhalt springen

Wolfgang Senz

Antrag/Anregung zur Kita-Betreuungseinrichtung für Kinder von Pflegekräften, die in diversen Standorten unserer Stadt tätig sind

An den Bürgermeister Herrn Dr. Roland Thomas und die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Frau Marion Rieso-Wiege

Sehr geehrter Herr Dr. Thomas, sehr geehrte Frau Rieso-Wiege,

die Fraktion DIE LINKE möchte eine Anregung zur Prüfung geben, ob es möglich ist, die Bedarfe an Kita-Betreuungsplätzen von Pflegekräften, die in unserer Stadt tätig sind, gesondert zu berücksichtigen und zu fördern.

Begründung:

Die Podiumsdiskussion mit Politikern in der Bad Salzufler Fußgängerzone am 11. Mai zum Thema Pflege hat o.g. Thema aufgeworfen. Ein Beispiel ist die Stellungnahme von Herrn Westermann, Pflegedienstleiter der Klinik Dr. Spernau. Er schildert, dass sich die Pflegekräfte seiner Klinik in einigen Bereichen von der Öffentlichkeit und der Stadt nicht ausreichend unterstützt fühlen. Unter anderem auch bei der Suche nach Kinderbetreuungsplätzen für die Kinder der Pflegekräfte. Es ist davon auszugehen, dass es anderen Mitarbeiten in diesem Bereich ähnlich geht.

Wäre es ist nicht machbar, eine oder mehrere Betriebs-Kita-Einrichtung/en entstehen zu lassen, in Kooperation mit den einzelnen Klinik- und Seniorenresidenzen sowie unter Beteilung der Stadt Bad Salzuflen?

Durch die Beteilung von Arbeitgeber und Stadt könnte man sich die Kosten teilen und den Pflegekräften eine bedarfsorientierte Betreuung für ihre Kinder anbieten und somit auch ihre Tätigkeit im Pflegeberuf sicherstellen und aufwerten.

Selbstverständlich sollten auch Pflegekräfte aus dem Ambulanten Pflegebereich von dieser Betriebs-Kita-Einrichtung profitieren können.

Weitere finanzielle Förderer auf diesem Gebiet zu recherchieren wäre empfehlenswert.

Mit freundlichen Grüßen

Fraktionsvorsitzender DIE LINKE

Wolfgang Senz