Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf den Seiten des Kreisverbandes DIE LINKE. Lippe!


Am Samstag in Horn: Viel antifaschistische Solidarität gegen rechte Propaganda

Am Samstag, den 24. August, riefen der Arbeitskreis gegen Nazis und die im Stadtrat Horn Bad Meinberg vertretenen Parteien zu einer Gegenkundgebung auf dem Markt in Horn auf. Grund: Die Partei Die Rechte hatte eine sogenannte „Mahnwache“ angemeldet, und zwar zum letztmöglichen Zeitpunkt, um es den Organisatoren einer Gegenkundgebung so schwer wie möglich zu machen.

 

Trotzdem folgten etwa 300 Menschen diesem Aufruf, darunter auch mehrere Mitglieder unserer Partei aus ganz Lippe.

Die Gegenkundgebung hatte allerdings hohe Auflagen erhalten. So durften die Antifaschisten keine Verstärkeranlage nutzen und mussten sich in einem viel zu kleinen Bereich auf dem Fußweg gegenüber dem leeren Marktplatz drängeln. Dennoch übertönten die Gegendemonstranten mit „Nazis-raus!“-Rufen und Trillerpfeifen lautstark die Lautsprecheranlage der Rechten.

Diese ihrerseits beschränkten ihre Provokationsversuche nicht nur auf verbale Attacken, sondern fotografierten und filmten die Gegendemonstranten mit ihren Smartphones aus nächster Nähe.

„Einmal ist mir sogar einer zwischen die Beine gekrochen, um zu fotografieren“, berichtet Petra Riedel (Sprecherin DIE LINKE. Lippe). „Außerdem haben sie immer wieder versucht, die Ordner zu bedrängen.“

Besonders auf Gerd Detering (Arbeitskreis gegen Nazis) hatten sie es abgesehen. Nachdem Detering einmal sogar leicht geschubst wurde, wollten einige Demonstranten ihm zur Hilfe eilen. So stürmten Rechte und Demonstranten plötzlich aufeinander zu. Die Polizei wollte die strengen Auflagen durchsetzen und ein Handgemenge verhindern. Dabei setzte sie Reizgas gegen einige Gegendemonstranten ein.

Dieser Vorfall dauerte nur ein paar Sekunden, ohne dass die Situation eskalierte, nicht zuletzt, weil die Anzahl an Ordnern spontan erhöht wurde. Auch die Polizei forderte Verstärkung an.

Etwas später wurde ein Mitglied der Partei Die Rechte wegen Körperverletzung festgenommen. Er soll einen Gegendemonstranten, der sich von hinten an ihren Bully herangeschlichen hatte, brutal getreten haben.

Nach nur 77 Minuten brach Die Rechte ihre „Mahnwache“ frühzeitig ab, etwa zwei Stunden früher als geplant.

Als Resümee bleibt festzustellen, dass wir darauf gefasst sein müssen, dass Die Rechte wieder nach Horn kommen wird. Aber auch Aktionen, Kundgebungen und Veranstaltungen weiterer rassistischer und antidemokratischer Parteien und Organisationen werden immer wieder die Wehrhaftigkeit der Zivilgesellschaft auf die Probe stellen. Um jeweils schnell genug reagieren zu können, müssen wir uns mit allen antifaschistischen Kräften noch besser vernetzen, um darauf zukünftig besser vorbereitet zu sein.

Ferner stellen wir uns und damit auch der lippischen Polizeibehörde, die für die Genehmigungen von „Mahnwache“ und Gegenkundgebung verantwortlich ist, einige Fragen, die wir auch im Kreis Lippe zur Sprache bringen werden:

  • Warum wurde die rechte „Mahnwache“ mit so weitreichenden Befugnissen hinsichtlich Verstärkeranlage und Platzbedarf ausgestattet?
  • Wäre es nicht sinnvoller gewesen, angesichts der zu erwartenden wesentlich größeren Gegenkundgebung, die Kundgebung von 16 Anhängern der Rechten mit harten Auflagen zu versehen und in einen entsprechend dimensionierten Bereich des Marktplatzes zu verweisen?
  • Was genau hat zum Einsatz von Pfefferspray geführt?
  • Wie viele Personen wurden dadurch geschädigt?
  • Welcher Vorgang hat zur Verhaftung eines Anhängers der Rechten geführt?
  • Was wurde aus der Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihn?

Verwandte Links

  1. https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Fotos/Kreis-Lippe/3926742-Demos-in-Horn-Bad-Meinberg; - - Westfalenblatt
  2. https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Lippe/Horn-Bad-Meinberg/3926741-Rechten-Aktion-trifft-auf-viel-Widerstand-250-Gegendemonstranten-Rechte-Demo-in-Horn-Bad-Meinberg-Festnahme-und-Schlaegerei - - "Artikel aus dem Westfalenblatt"
DIE LINKE. Kreisverband Lippe: Aktuelle Pressemeldungen

Unser Büro ist Mitwochs von 14.00-16.00 besetzt

ansonsten sind wir wegen der Corona-Pandemie alle im Homeoffice, auch unsere wöchentlichen Sitzungen finden nicht statt. Ihr erreicht uns aber noch per E-Mail unter kontakt@dielinke-lippe.de Unter der Woche Telefonisch erreichen sie uns unter 05231 / 3028601 wärend der Öffnungszeiten : 05231/ 3028600 Weiterlesen


Nein zu allen Entlassungen! Solidarität mit den Beschäftigten von ISRINGHAUSEN

Bereits vor einem Monat wurde klar, dass die Unternehmensleitung von ISRINGHAUSEN in Lemgo eine Großoffensive gegen ihre Mitarbeiter*innen starten will. Die Geschäftsleitung will zum Juni den Anerkennungstarifvertrag kündigen, um die Bedingungen bei Neueinstellungen zu verschlechtern und um künftige Lohnerhöhungen zu verhindern. Im LZ-Artikel vom... Weiterlesen


Stadtverband Detmold – Der Kommentar Zurück in die Zukunft

Endlich wieder Normalität! Wer könnte diesen Wunsch nicht verstehen, aber wessen Normalität? Für die einen ist es normal, regelmäßig im Straßencafe zu sitzen. Für andere ist es eher nicht oder nur ganz selten bezahlbar und damit alles andere als normal. (Angebliche) Normalität in neoliberalen Gesellschaften ist etwas sozial ungleich Geltendes und... Weiterlesen


1.Mai Kampftag der Arbeiter*Innenbewegung

Da der Deutsche Gewerkschaftsbund dieses Jahr wegen Corona alle Kundgebungen in OWL abgesagt hat, haben die Linke und Linksjugend in Lemgo beschlossen eine eigene Kundgebung durchzuführen. Wir waren uns einig, dass es nicht sein kann, dass Geschäfte öffnen und Wochenmärkte in Lemgo und anderswo stattfinden können, wo wenig Infektionsschutz... Weiterlesen


Stadtverband Detmold – Der Kommentar

1. Mai 2020 – Helden, Tod und Dumpinglohn Weiterlesen


Respekt

Weltgesundheitstag am 7.4.2020 Mit Gesundheitsdiensten haben sie nichts zu tun. Mit Gesundheit aber schon. Denn sie sind es, die im besonderen ihre Gesundheit riskieren in diesen Zeiten: die Verkäuferinnen, Polizisten, Paketboten, Busfahrer und andere. Weiterlesen


Solidarität

Weltgesundheitstag am 7.4.2020 Es gilt im Kleinen wie im Großen, national wie international. Allen Menschen ist der Zugang zu gesundheitsförderlichen Lebensbedingungen und zu Gesundheitsschutz zu verschaffen. Gesundheitsschutz ist ein Menschenrecht. Weiterlesen


 


Katja Kipping, Parteivorsitzende der Linken - Jung & Live

#Corona #Coronavirus #Politik

DIE LINKE. Kreisverband Lippe

Parteibüro

Exterstraße 9
32756 Detmold

Fon: 05231-3028601
Fax: 05231-3028605

kontakt(at)dielinke-lippe.de

Hier finden Sie unsere Bürozeiten!

Hier geht´s zur Seite der Kreistagsfraktion!

Termine Vorstand: Auch 2020 immer mittwochs!

Parteiöffentliche Vorstandssitzungen finden auch 2018 an jedem dritten Mittwoch im Monat statt. Die genauen Termine sind hier zu finden.

Der Kreisvorstand trifft sich jeweils um 19 Uhr im Parteibüro, abwechselnd in Detmold und in Lemgo, sofern kein anderer Ort gesondert bekannt gegeben wird.

Arbeitssitzungen des Kreisvorstandes werden nach Bedarf zusätzlich eingeplant.

Im Bundestag für ganz OWL

Friedrich Straetmanns Kandidatur wurde von allen sieben Kreisverbänden der LINKEN in Ostwestfalen-Lippe getragen und unterstützt. Daher vertritt er nicht nur seinen Wahlkreis Bielefeld, sondern ganz Ostwestfalen-Lippe (OWL) in Berlin.


Wahlkreisbüro vor Ort:

Wahlkreisbüro Lippe

Breite Straße 61

32657 Lemgo

05261/7706427 oder 05261/7706428


Das Büro in Lemgo ist zu folgenden Zeiten besetzt:

  • Montag: 8.00 - 13.00
  • Dienstag: 8.00 - 13.00
  • Mittwoch: 8.00 - 13.00
  • Donnerstag: 15.00 - 20.00
  • Freitag: 9.00 - 15.00