Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf den Seiten des Kreisverbandes DIE LINKE. Lippe!


Stadtverband Detmold – Der Kommentar

1. Mai 2020 – Helden, Tod und Dumpinglohn

Es ist ja schon bemerkenswert: Waren bei der letzten offiziellen großen Krise, der Finanz- oder Bankenkrise, noch die Banken die systemrelevanten und somit unverzichtbaren Elemente, sind es nunmehr Kassiererinnen, Krankenschwestern und Paketboten. In ganz Europa applaudiert man ihnen von Balkonen und aus Fenstern ganzer Häuserblocks. Heldinnen und Helden sollen sie sein, denen man im Iran übrigens jetzt sogar eine Briefmarke gewidmet hat.

Den Status Held der Arbeit kannte man seinerzeit in der DDR. Die dabei verliehene Medaille sollte im Aufbau des Sozialismus wohl anspornend wirken. Von den Menschen ernst genommen wurde das Gedöns eher nicht. Die aktuellen deutschen Helden entspringen auch keiner Obrigkeits-Anordnung, sondern sind eher das Ergebnis gutmeinender Initiativen aus der Bevölkerung.

Gleichwohl reagieren so manche Helden müde bis abweisend auf diesen Zirkus. „Euren Applaus könnt ihr euch sonstwo hinstecken“, wird eine Krankenpflegerin aus Berlin zitiert, und verweist auf die durch Privatisierung und Marktöffnung unverschämten Arbeitsbedingungen sowie auf die schlechte Entlohnung. In der Tat erbringen all die vermeintlichen Heldinnen und Helden ihren wichtigen Dienst ja auch nicht selbstlos. Sie müssen arbeiten, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Den Wert ihrer Arbeit mindert das nicht im Geringsten.

In Bezahlung drückt sich dieser Wert aber nicht aus. So arbeiten sehr viele von ihnen im Bereich Niedriglohn, also einem Stundenlohn von unter 10,50 Euro. Und das keineswegs nur in Handel und Transport. Auch nachdem der Handel nach Zusicherung von Steuerfreiheit durch die Politik bereit ist, eine Sonderprämie von 500 Euro zu zahlen, bleibt die Gratifikation in der Gesamtschau ein Witz zum 1. Mai. Dies gilt auch für die höhere Prämie im Pflegebereich, wenn sie denn kommt. Hieran hat übrigens die Gewerkschaft Ver.di mitgewirkt. Lohnforderungen hat sie unseres Wissens nicht gestellt.

Aber es kommt noch schlimmer! Denn der Spargel muss raus, und der ist offensichtlich noch systemrelevanter als alles zuvor schon entsprechend Eingeordnetes. Geschlossene Grenzen? Kein Problem! War die Einreise aus osteuropäischen Ländern wegen der Corona-Pandemie eben noch unmöglich, ist sie für das moderne Lumpenproletariat seit kurzem geöffnet. Mit Sonderflügen (bei Eurowings 30 Kilo Freigepäck) sind die sogenannten Erntehelfer unter Missachtung von Hygiene und Sicherheitsabstand an die Spargelfelder geschafft worden und oft in Massenunterkünften untergebracht. Einen ersten Toten hat es bereits in Bad Krozingen gegeben. Weitere Arbeiter sollen positiv auf das Corona-Virus getestet worden sein.

Und das Ganze zu Dumpinglöhnen, die noch unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen, da meist Kosten für Unterkunft und Verpflegung einbehalten werden. Hauptsache, der Spargel ist billig. Auch das ist der Tag der Arbeit in 2020!

Christiane Escher

Lothar Kowelek

26.4.2020

DIE LINKE. Kreisverband Lippe: Aktuelle Pressemeldungen

Unser Büro ist Mitwochs von 14.00-16.00 besetzt

ansonsten sind wir wegen der Corona-Pandemie alle im Homeoffice, auch unsere wöchentlichen Sitzungen finden nicht statt. Ihr erreicht uns aber noch per E-Mail unter kontakt@dielinke-lippe.de Unter der Woche Telefonisch erreichen sie uns unter 05231 / 3028601 wärend der Öffnungszeiten : 05231/ 3028600 Weiterlesen


Nein zu allen Entlassungen! Solidarität mit den Beschäftigten von ISRINGHAUSEN

Bereits vor einem Monat wurde klar, dass die Unternehmensleitung von ISRINGHAUSEN in Lemgo eine Großoffensive gegen ihre Mitarbeiter*innen starten will. Die Geschäftsleitung will zum Juni den Anerkennungstarifvertrag kündigen, um die Bedingungen bei Neueinstellungen zu verschlechtern und um künftige Lohnerhöhungen zu verhindern. Im LZ-Artikel vom... Weiterlesen


Stadtverband Detmold – Der Kommentar Zurück in die Zukunft

Endlich wieder Normalität! Wer könnte diesen Wunsch nicht verstehen, aber wessen Normalität? Für die einen ist es normal, regelmäßig im Straßencafe zu sitzen. Für andere ist es eher nicht oder nur ganz selten bezahlbar und damit alles andere als normal. (Angebliche) Normalität in neoliberalen Gesellschaften ist etwas sozial ungleich Geltendes und... Weiterlesen


1.Mai Kampftag der Arbeiter*Innenbewegung

Da der Deutsche Gewerkschaftsbund dieses Jahr wegen Corona alle Kundgebungen in OWL abgesagt hat, haben die Linke und Linksjugend in Lemgo beschlossen eine eigene Kundgebung durchzuführen. Wir waren uns einig, dass es nicht sein kann, dass Geschäfte öffnen und Wochenmärkte in Lemgo und anderswo stattfinden können, wo wenig Infektionsschutz... Weiterlesen


Stadtverband Detmold – Der Kommentar

1. Mai 2020 – Helden, Tod und Dumpinglohn Weiterlesen


Respekt

Weltgesundheitstag am 7.4.2020 Mit Gesundheitsdiensten haben sie nichts zu tun. Mit Gesundheit aber schon. Denn sie sind es, die im besonderen ihre Gesundheit riskieren in diesen Zeiten: die Verkäuferinnen, Polizisten, Paketboten, Busfahrer und andere. Weiterlesen


Solidarität

Weltgesundheitstag am 7.4.2020 Es gilt im Kleinen wie im Großen, national wie international. Allen Menschen ist der Zugang zu gesundheitsförderlichen Lebensbedingungen und zu Gesundheitsschutz zu verschaffen. Gesundheitsschutz ist ein Menschenrecht. Weiterlesen


 


Katja Kipping, Parteivorsitzende der Linken - Jung & Live

#Corona #Coronavirus #Politik

DIE LINKE. Kreisverband Lippe

Parteibüro

Exterstraße 9
32756 Detmold

Fon: 05231-3028601
Fax: 05231-3028605

kontakt(at)dielinke-lippe.de

Hier finden Sie unsere Bürozeiten!

Hier geht´s zur Seite der Kreistagsfraktion!

Termine Vorstand: Auch 2020 immer mittwochs!

Parteiöffentliche Vorstandssitzungen finden auch 2018 an jedem dritten Mittwoch im Monat statt. Die genauen Termine sind hier zu finden.

Der Kreisvorstand trifft sich jeweils um 19 Uhr im Parteibüro, abwechselnd in Detmold und in Lemgo, sofern kein anderer Ort gesondert bekannt gegeben wird.

Arbeitssitzungen des Kreisvorstandes werden nach Bedarf zusätzlich eingeplant.

Im Bundestag für ganz OWL

Friedrich Straetmanns Kandidatur wurde von allen sieben Kreisverbänden der LINKEN in Ostwestfalen-Lippe getragen und unterstützt. Daher vertritt er nicht nur seinen Wahlkreis Bielefeld, sondern ganz Ostwestfalen-Lippe (OWL) in Berlin.


Wahlkreisbüro vor Ort:

Wahlkreisbüro Lippe

Breite Straße 61

32657 Lemgo

05261/7706427 oder 05261/7706428


Das Büro in Lemgo ist zu folgenden Zeiten besetzt:

  • Montag: 8.00 - 13.00
  • Dienstag: 8.00 - 13.00
  • Mittwoch: 8.00 - 13.00
  • Donnerstag: 15.00 - 20.00
  • Freitag: 9.00 - 15.00