Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf den Seiten des Kreisverbandes DIE LINKE. Lippe!


Stadtverband Detmold – Der Kommentar Schon unterwegs – der Klimawandel

Der Klimawandel droht nicht, er ist in vollem Gange. Immer noch brennt Australien, gleichzeitig halten ebendort erste tropische Stürme Einzug, mit tödlichen Überschwemmungen. Jakarta versinkt in extremen Niederschlägen und wird wohl die erste Metropole sein, die aufgegeben bzw. verlegt wird. Auch andere Städte wie Venedig sind im letzten Jahr ungewöhnlich heftig im Wasser versunken.  Besonders dramatisch in diesem Zusammenhang ist die rasant zunehmende Erwärmung der Weltmeere.

Auch in Deutschland mehren sich die Zeichen des Klimawandels. Zwei Dürrejahre 2018/2019,  besonders heftig in Teilen Bayerns, Sachsens und Brandenburgs haben für ausgetrocknete Böden gesorgt. Wälder und Landwirtschaft sind in Gefahr. Ein trockenes Jahr, z.B. 1976, hat es auch in der Vergangenheit schon mal gegeben. Zwei Dürrejahre hintereinander sind hingegen (bisher) einmalig.

Die Zeitabstände zwischen einzelnen Natur- und Klimakatastrophen werden kürzer, ein wohl deutliches Signal des längst begonnen Wandels. Somit ebenfalls kürzer werden die Zeiten für Regeneration und Erholung für Natur und Leben. Bald werden sie zumindest regional kaum noch möglich sein.

Trotz zunehmender Intensität werden die Zeichen offenbar noch längst nicht von allen verstanden. Nie wurden in Deutschland so viele SUV zugelassen, wie im vergangenen Jahr. Nicht einmal einfache Sofortmaßnahmen wie Tempolimits auf den Autobahnen sind politisch mehrheitsfähig. Das Klimapaket der Bundesregierung ist hinsichtlich Klimaschutzinvestitionen in Schiene usw. nahezu substanzlos. Gleichzeitig ist es sozial unausgewogen und bevorzugt die Besserverdienenden. Der Klimawandel zeigt uns auch, wer die Macht hat - in diesem Land, wie auch anderswo.

So ignorant und unverständlich viele Konsumentscheidungen zahlreicher Menschen in den reicheren Ländern wie Deutschland sein mögen, allein durch (nachhaltigere) individuelle Konsumentscheidungen kann diese Welt nicht gerettet werden. Mehr noch geht es um strukturelle Fragen von Produktion, Macht und Verteilung. Ein Wirtschaftssystem, das auf grenzenlosem materiellem Wachstum, auf Ausbeutung von Natur und Mensch basiert, kann auch als „Green New Deal“ diesen Planeten nicht retten. Letzterer wäre nur eine Fortsetzung der Ausbeutung mit grünem Anstrich.

Ein Systemwechsel ist allerdings nicht einfach mal eben so gemacht. Radikal und global breit verteilt müssten die Änderungen sein. Umverteilungen von Oben nach Unten, Vergesellschaftungen und demokratische Regulierung sowie Kontrolle von Macht auf allen Ebenen wären Grundvoraussetzungen. Erst dann könnten Mittel in großem Stil umgeleitet werden in klimaförderliche Investitionen z.B. in die Bereiche Mobilität, nachhaltige Produktion und global gerechte Teilhabe.

Dass die Entscheidung zum Systemwechsel derzeit nicht breit und radikal genug ist, scheint offensichtlich. Da kommen die großen Bewegungen wie Fridays For Future immer noch viel zu systemkonform daher. Von einer systemstützenden Politik ernsthaft zu fordern, den eigenen Ast, auf dem sie sitzt, zu beseitigen, ist schwer zu verstehen. Greta Thunbergs energischer Hinweis jüngst in Davos auf die wissenschaftlich belastbaren Zahlen, die den totalen Klima-Crash wegen Unumkehrbarkeit in den nächsten acht Jahren sehen, wirkte insofern auch ein wenig hilflos.

 Wir sind es, ehrlich gesagt, manchmal auch.

Christiane Escher

Lothar Kowelek

23.1.2020

DIE LINKE. Kreisverband Lippe: Aktuelle Pressemeldungen

Unser Büro ist Mitwochs von 14.00-16.00 besetzt

ansonsten sind wir wegen der Corona-Pandemie alle im Homeoffice, auch unsere wöchentlichen Sitzungen finden nicht statt. Ihr erreicht uns aber noch per E-Mail unter kontakt@dielinke-lippe.de Unter der Woche Telefonisch erreichen sie uns unter 05231 / 3028601 wärend der Öffnungszeiten : 05231/ 3028600 Weiterlesen


Nein zu allen Entlassungen! Solidarität mit den Beschäftigten von ISRINGHAUSEN

Bereits vor einem Monat wurde klar, dass die Unternehmensleitung von ISRINGHAUSEN in Lemgo eine Großoffensive gegen ihre Mitarbeiter*innen starten will. Die Geschäftsleitung will zum Juni den Anerkennungstarifvertrag kündigen, um die Bedingungen bei Neueinstellungen zu verschlechtern und um künftige Lohnerhöhungen zu verhindern. Im LZ-Artikel vom... Weiterlesen


Stadtverband Detmold – Der Kommentar Zurück in die Zukunft

Endlich wieder Normalität! Wer könnte diesen Wunsch nicht verstehen, aber wessen Normalität? Für die einen ist es normal, regelmäßig im Straßencafe zu sitzen. Für andere ist es eher nicht oder nur ganz selten bezahlbar und damit alles andere als normal. (Angebliche) Normalität in neoliberalen Gesellschaften ist etwas sozial ungleich Geltendes und... Weiterlesen


1.Mai Kampftag der Arbeiter*Innenbewegung

Da der Deutsche Gewerkschaftsbund dieses Jahr wegen Corona alle Kundgebungen in OWL abgesagt hat, haben die Linke und Linksjugend in Lemgo beschlossen eine eigene Kundgebung durchzuführen. Wir waren uns einig, dass es nicht sein kann, dass Geschäfte öffnen und Wochenmärkte in Lemgo und anderswo stattfinden können, wo wenig Infektionsschutz... Weiterlesen


Stadtverband Detmold – Der Kommentar

1. Mai 2020 – Helden, Tod und Dumpinglohn Weiterlesen


Respekt

Weltgesundheitstag am 7.4.2020 Mit Gesundheitsdiensten haben sie nichts zu tun. Mit Gesundheit aber schon. Denn sie sind es, die im besonderen ihre Gesundheit riskieren in diesen Zeiten: die Verkäuferinnen, Polizisten, Paketboten, Busfahrer und andere. Weiterlesen


Solidarität

Weltgesundheitstag am 7.4.2020 Es gilt im Kleinen wie im Großen, national wie international. Allen Menschen ist der Zugang zu gesundheitsförderlichen Lebensbedingungen und zu Gesundheitsschutz zu verschaffen. Gesundheitsschutz ist ein Menschenrecht. Weiterlesen


 


Katja Kipping, Parteivorsitzende der Linken - Jung & Live

#Corona #Coronavirus #Politik

DIE LINKE. Kreisverband Lippe

Parteibüro

Exterstraße 9
32756 Detmold

Fon: 05231-3028601
Fax: 05231-3028605

kontakt(at)dielinke-lippe.de

Hier finden Sie unsere Bürozeiten!

Hier geht´s zur Seite der Kreistagsfraktion!

Termine Vorstand: Auch 2020 immer mittwochs!

Parteiöffentliche Vorstandssitzungen finden auch 2018 an jedem dritten Mittwoch im Monat statt. Die genauen Termine sind hier zu finden.

Der Kreisvorstand trifft sich jeweils um 19 Uhr im Parteibüro, abwechselnd in Detmold und in Lemgo, sofern kein anderer Ort gesondert bekannt gegeben wird.

Arbeitssitzungen des Kreisvorstandes werden nach Bedarf zusätzlich eingeplant.

Im Bundestag für ganz OWL

Friedrich Straetmanns Kandidatur wurde von allen sieben Kreisverbänden der LINKEN in Ostwestfalen-Lippe getragen und unterstützt. Daher vertritt er nicht nur seinen Wahlkreis Bielefeld, sondern ganz Ostwestfalen-Lippe (OWL) in Berlin.


Wahlkreisbüro vor Ort:

Wahlkreisbüro Lippe

Breite Straße 61

32657 Lemgo

05261/7706427 oder 05261/7706428


Das Büro in Lemgo ist zu folgenden Zeiten besetzt:

  • Montag: 8.00 - 13.00
  • Dienstag: 8.00 - 13.00
  • Mittwoch: 8.00 - 13.00
  • Donnerstag: 15.00 - 20.00
  • Freitag: 9.00 - 15.00