Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. im Kreistag Lippe

Stellungnahme zum Zwischenbericht über den Gleichstellungsplan

Sascha Hoffmann vertritt als Kreistagsmitglied DIE LINKE im Finanz- und Personalausschuss und stellt fest:

"Die Gleichstellung von Männern und Frauen ist uns sehr wichtig. Leider sind immer noch nicht in allen Abteilungen und allen Gehaltsstufen des Kreises Lippe Männer und Frauen gleichermaßen vertreten. Ein Beispiel: Bis vor kurzem gab es noch keine Frau im Verwaltungsvorstand des Kreises Lippe. Im Gegensatz dazu besteht die Mehrzahl der Mitarbeitenden aus Frauen, aber dies spiegelt sich nicht in den Führungspositionen und in den höheren Entgeltstufen. Wir sehen zudem immer noch ein quantitatives Ungleichgewicht in einzelnen Abteilungen. So ist z. B. der Frauenanteil im Bereich Bevölkerungsschutz unterdurchschnittlich, während der Beruf des Erziehers für Männer offenbar noch immer sehr unattraktiv ist, und das hängt sicherlich mit den jeweiligen Arbeitsbedingungen und der Entlohnung zusammen."

Die Kreisverwaltung stellt ferner einen Rückgang der Bewerber*innen um Ausbildungsplätze fest. Es ist heute schon abzusehen, dass ein Wettbewerb mit anderen öffentlichen Verwaltungen und den Wirtschaftsbetrieben entsteht. Vor diesem Hintergrund wird es für die Gleichstellungsbeauftragte künftig umso wichtiger sein, die spannenden und abwechslungsreichen Tätigkeiten und die Aufstiegsmöglichkeiten für Frauen in der Kreisverwaltung bekannter zu machen.

DIE LINKE setzt sich dafür ein, dass die „gläserne Decke“ verschwindet, und dazu braucht es nicht nur die Gleichstellungsbeauftragte, sondern ebenso die Politik und den Personalrat, denn bei Beförderungen und Neueinstellungen von Führungspersonal sind beide mit gefragt. Darüber hinaus treten wir bekanntlich für Quotenregelungen ein, und halten sie auch in öffentlichen Verwaltungen für sinnvoll. Entsprechende Mehrheiten sind politisch vorhanden, und wir sind gern bereit, solche Regelungen zu unterstützen.

Neben einem sicheren Arbeitsplatz müssen eine konkurrenzfähige Bezahlung, sowie attraktive Fortbildungs- und Aufstiegschancen geboten werden. Ferner muss die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden, denn damit können immer noch besonders Frauen deutlich entlastet werden. Die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten ist es, mit dem Gleichstellungsplan all diese Problemfelder zu benennen und Gegenmaßnahmen vorzuschlagen. Daher ist ihre Arbeit aus unserer Sicht unverzichtbar.

Für alles das reicht es jedoch nicht aus, die Pläne im Fachausschuss vorzustellen. Strukturelle Veränderungen in der Personalplanung können nur greifen, wenn sie politisch gewollt sind und Mehrheiten finden. DIE LINKE wird die Gleichstellungspläne des Kreises Lippe auch in Zukunft genau beobachten, kommentieren und konkrete Verbesserungsvorschläge aktiv unterstützen.

Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Lippe

Wir sind umgezogen. Unsere neue Anschrift:

Lagesche Straße 5a

32657 Lemgo

05261/7706427

kontakt(at)dielinke-lippe.de

Unsere Bürozeiten werden in Kürze neu festgelegt.

Hier geht´s zur Seite der Kreistagsgruppe!

Termine Vorstand: Auch 2022 an jedem dritten Mittwoch im Monat!!

Parteiöffentliche Vorstandssitzungen finden auch 2022 an jedem dritten Mittwoch im Monat statt. Die genauen Termine sind hier zu finden.

Der Kreisvorstand trifft sich jeweils um 19 Uhr im Parteibüro in Lemgo, sofern kein anderer Ort gesondert bekannt gegeben wird.

Arbeitssitzungen des Kreisvorstandes werden nach Bedarf zusätzlich eingeplant.